Ausleitungsverfahren  

Schröpfen

Glaskugeln werden unter Vakuum meistens im Rückenbereich gesetzt.
Mit ihnen kann ebenfalls massiert werden.

Das Immunsystem stimulierende Schröpfen leitet Verhärtungen und Stauungen im Gewebe aus
und regt den Lymphabfluss nachhaltig an.



je nach Befund bei z.B.:
Hexenschuss, Muskelverspannungen, Migräne
                                            
                                                                                                 ca. 40 Min. inkl. Ruhepause   25,- €


Gua Sha

ist eine sehr alte Technik aus der TCM (Traditionellen Chinesischen Medizin).
Gua bedeutet: schaben, kratzen,
Sha wörtlich: "Sand " oder "Haihaut".

Während der Behandlung durch Gua entstehen Rötungen, Reizungen auf der Haut,
dies sind erwünschte Reaktionen bei denen es zur Ausleitung gestauter Stoffe kommt.
Häufig sprechen Erkrankungen, die durch Kälte, Zugluft, Nässe entstanden sind, auf Gua Sha günstig an.

Baunscheidtieren

nennt sich eine Therapie, die zu den Hautreizverfahren zählt.
Hierbei wird mit einem Nadelroller z.B. links und rechts der
Wirbelsäule entlang gerollt und danach mit einem speziellen Öl nachbehandelt.
Die dabei eintretende gewünschte Quaddelbildung führt zu einer
Ausleitung schädlicher Stoffwechselendprodukte. Es entsteht ein starkes Wärmegefühl.



Wirkungen von Gua Sha aus westlicher Sicht:

verbessert die Durchblutung, wärmt nachhaltig, lindert Schmerzen im angewendeten Bereich
und nimmt über Reflexzonen Einfluss auf innere Organe.

                                    ca. 30 Min.    20,- €

Denkbar sind die aufgeführten ausleitenden Behandlungsmethoden

auch als sinnvolle Unterstützung  einer Entschlackungskur im Frühjahr oder Herbst.
Bitte lesen Sie dazu die Seite zur Gewichtsreduktion!

 

Blutegeltherapie

Für diese naturheilkundliche Therapie werden gezüchtete lebende Blutegel an die betreffende Körperstelle zum Blutsaugen angesetzt.
Das Sekret, das dabei in den Körper abgegeben wird, beinhaltet ca. 30 Substanzen,
darunter das Hirudin, ein Eiweiß, das stark gerinnungs-, und entzündungshemmend wirkt.

Andere Substanzen haben entstauende,
blutverdünnende sowie schmerzstillende Eigenschaften.

Die bekanntesten Anwendungsbereiche sind die Behandlung von Gefäßerkrankungen,
entzündlichen Prozessen, aber auch von degenerativen Vorgängen,
wie z.B. der Kniearthrose.

 

 


Übrigens saugt jeder Egel höchstens 20 - 30 ml Blut.

Blutegel zur medizinischen Anwendung sind Fertigarzneimittel nach §2 Abs.1 Nr. 1 Arzneimittelgesetz!

Blutegel sind hochsensible, sehr nützliche Tierchen, mit hübschen olivbraunen Mustern auf ihrer Rückseite.

Also kein Grund zum Ekel vor dem Egel !

Nur Ärzte oder Heilpraktiker mit abgeschlossener Ausbildung und einer fachlichen Qualifikation für die Blutegeltherapie,
dürfen die Behandlung durchführen.

Bei weiterem Interesse schauen Sie bitte auf der Website der Biebertaler Blutegelzucht!